Hybridpflanzen Einwegpflanzen aus dem Labor

Als “Hybridpflanzen” bezeichnet man künstlich durch Gentechnik veränderte Pflanzen. Umgangssprachlich werden sie auch herabwertend als “Mischlinge” und “Bastarde”  bezeichnet. Sie entstehen durch künstliche Veränderung der DNA und Inzucht. Genmanipulierte Hybridpflanzen werden im Handel mit “F1” gekennzeichnet und können nicht zur Saatgutgewinnung dienen.