Schamanismus ist ein naturspiritueller Weg des Herzens und von Natur aus „ökologisch“. Er resultiert aus der tiefen Verbundenheit des Menschen mit der Natur heraus. Wir Gärtnern deshalb nicht nur ganzheitlich, sondern auch schamanisch. Doch was ist eigentlich „Schamanismus“ und was hat dies mit „schamanischem Gärtnern“ bzw. „schamanischem Anbau“ zu tun? Dies versuchen wir im Folgenden zu erläutern.

Schamanismus

Schamanismus ist womöglich nicht nur die älteste „Religion“  den Menschheit, sondern  auch die älteste Heilmethode. Schamanismus ist deshalb nicht nur ein naturspiritueller Glaubensweg, sondern beinhaltet auch den Erfahrungsschatz vieler Generationen über Naturheilkunde, sowie auch das Wissen um die natürlichen Gesetze und die Welt der Geister – man kann Schamanismus daher zurecht als „UrReligion der Natur“ sowie die „Religion der Naturvölker“ bezeichnen. Schamanismus zu leben, heißt im Einklang mit der Natur zu leben und auf eine nachhaltige Lebensweise zu achten. Umweltbewusstsein, Tierschutz und Naturheilkunde gehören ebenso zum zeitgenössischen Schamanismus wie Trance, Krafttiere und Weissagung. Deshalb beschränkt sich eine schamanische Lebensweise nicht ausschließlich auf spirituelle Praktiken. Schamanismus kann verändern und heilen, aber auch trennen und verbinden – so wie die Natur.  Zentrale Themen des Schamanismus ist der Animismus – der Glaube, dass Alles beseelt ist – sowie das schamanische Reisen mittels Trance in die Anderswelt.

Schamanische Gärtnerin

Das schamanische Gärtnern bzw. der schamanische Anbau, welcher das eigentliche zentrale Thema dieser Gärtnerei darstellt, geschieht hier ausschließlich durch unsere naturverbundene europäische Schamanin, die sowohl im Schamanismus als auch beim Gärtnern auf eine langjährige Erfahrung zurückblickt.

Als Schamanin ist es ihre Aufgabe zwischen den Welten zu vermitteln und diese miteinander zu verbinden. Im Hinblick auf das Pflanzenreich geht es hier insbesondere um die Bedürfnisse, die über das Materielle hinausgehen. Der Schamanismus besagt, dass alles beseelt ist – nicht nur die Menschen, sondern auch Tiere, Pflanzen, Bäume und Steine. Für uns sind Pflanzen deshalb Lebewesen, die denken und fühlen können und eine Seele haben (wie wir). Und genau nach dieser schamanischen Philosophie säen, pflanzen, topfen, pflegen, ernten und vermehren wir alle Pflanzen dieser Gärtnerei. Mit jeder Pflanze, die im Online-Shop oder auf Märkten angeboten wird, fühlen wir uns verbunden. Sie sind ein Teil von uns und unseren Familien und werden deshalb genauso wie Familienmitglieder behandelt. Wir kommunizieren regelmäßig mit den Pflanzen und sie scheinen es sehr zu mögen. So begrüßen wir sie z.B. morgens, sprechen ihnen Mut zu wenn sie Motivation brauchen, loben sie für ihr Wachstum und wünsche Ihnen abends auch eine gute Nacht. Niemand muss frieren, keiner muss in der Hitze dahinschmelzen oder wird in Sturm und Regen einfach stehen gelassen. Diesen Respekt vor den beseelten grünen Wesen möchten wir gerne an jeden Kunden weitergeben, denn der Respekt gegenüber den Pflanzenwesen und die wirklich „artgerechte“ Pflege sind jeder unserer Pflanzen sichtlich anzumerken – sie wachsen gesund und munter in alle Richtungen, bilden ein schönes Blattwerk, schöne Blüten und kräftige helle Wurzeln.

NatUrGeister in der Gärtnerei

Für uns ist die Beseelung der Pflanzen genauso real, wie die Existenz und der Besuch der Naturgeister in der schamanischen Gärtnerei. Neben der schamanischen Fürsorge und dem ganzheitlichen Gärtnern kommen deshalb natürlich auch die Geister der Natur zum Einsatz, die ihrerseits ebenfalls einen beachtlichen Teil zum Wachstum und zur Pflanzengesundheit beitragen. Die Erdgeister beispielsweise helfen den Pflanzen dabei, sich zu bewurzeln und sich die mineralischen Nährstoffe zu erschließen. Die Feuergeister wiederum fördern die Fortpflanzung, indem sie sich um die Samenreife kümmern. Die Feuergeister tragen mit ihrer Wärme und dem Licht aber auch maßgeblich zum Wachstum der Pflanzen bei. Die Wassergeister haben die Aufgabe, die Pflanze ausreichend und vor allem gleichmäßig mit Wasser zu versorgen, denn jede Pflanze hat andere Bedürfnisse. Die Luftgeister hingegen unterstützen die Bestäubung und führen den Pflanzen frische Luft und Kohlendioxid zu.

Naturverbundenheit

Schamanismus ist nicht nur eine Glaubensrichtung, sondern insbesondere ein sehr naturverbundener Weg des Herzens, der uns zurück zu unserer Seele – und damit zum Ursprung – führt. Mit den Pflanzen aus unserer Gärtnerei möchten wir alle Ihre Sinne, vor allem aber Ihre Seele berühren und zwischen der Welt der Menschen und dem Pflanzenreich vermitteln, um beide Welten wieder wie in den alten Zeiten untrennbar miteinander zu verbinden. Hören Sie den Pflanzen zu, sie werden auch Ihnen mitteilen, was sie brauchen und wie sie behandelt werden möchten um gut zu wachsen. Der Geist der Natur wird Jedem entgegenkommen, der sich für ihn öffnet. Erwarten Sie Nichts, lassen Sie sich inspirieren und von den Pflanzengeistern führen – dann wird sich schon bald ein Wunder für Sie entfalten.

[…] lange vor unserer Geschichtsschreibung haben wir Menschen die Gabe gehabt, mit den Vögeln, mit den Tieren, mit den Pflanzen und Bäumen […] zu reden. […] Jetzt sind wir zwar sehr „gescheit“, haben aber die Sprache der Natur verlernt. […] (Friedensreich Hundertwasser)

Fazit

Schamanisches Gärtnern bzw. der schamanische Anbau bezeichnet nichts Anderes wie das Gärtnern mit schamanischem Hintergrund und dem Anwenden von schamanischem Wissen und schamanischen Praktiken auf das Pflanzenreich – auch für Pflanzen kann man schamanisch Reisen, ein Krafttier finden oder Seelenanteile zurückholen. Insbesondere geht es beim schamanischen Anbau aber darum, die Pflanzen unter schamanischen Gesichtspunkten aufzuziehen, zu pflegen und zu vermehren. Den Preis, den Sie für eine Pflanze in der schamanischen Gärtnerei bezahlen, ergibt sich aus dem Aufwand für Erde, Topf und die besondere Art der Pflege, die wir erbringen. Die Pflanzenpersönlichkeit selbst kostet Nichts, sie entscheidet selbst über ihren Werdegang.